Kia Telluride: Eine Studie mit Ausblick auf mehr

kia-telluride-fahrend

Mit dem Kia Telluride marschieren die Koreaner in den Luxus-/Premium-Markt ein. Die Studie, präsentiert auf der NAIAS 2016 in Detroit, soll die aufstrebende Entwicklung von Kia aufzeigen. Ein fünf Meter langes SUV, welches vielleicht ganz zufällig an den Bentley Bentayga erinnert.

Kia Telluride nur als Ausblick gedacht

Ein Ausblick auf ein potentielles Premium-SUV, so wird die Studie Kia Telluride angepriesen. Dementsprechend kann ein solches Dickschiff von den Koreanern kommen, es ist aber noch nichts in trockenen Tüchern. Aktuell ist zu erwarten, dass vor allem im Heimatmarkt Asien und in Nordamerika mit dem Kia Telluride experimentiert wird, bevor das mögliche neue Flaggschiff in Deutschland oder Europa auf den Markt kommt.

kia-telluride-innenraum-konzept

Die Studie Kia Telluride würde über dem Kia Sorento platziert werden, baut aber auf einer aktuell verwendeten Plattform auf. Das Concept Car ist also durchaus seriennah gestaltet. Im Fokus steht der Komfort auf der zweiten Sitzreihe, wobei auch eine dritte Sitzreihe existiert. Gegenüber dem Sorento ist der Telluride noch etwas größer und so auch im Innenraum großzügiger.

kia-telluride-heckansicht

Premium-Innenraum

Bewusst wird dies mit einem Blick in den Innenraum. Vier Einzelsitze stellen das Platzangebot in den Vordergrund. Die hinteren Sitze lassen sich zu fast ebenen Liegeflächen umfunktionieren – inwiefern das noch sicher ist, stellt uns vor eine andere Frage. Durch Sensoren in den Rückenlehnen können die Vitaldaten der Passagiere erfasst werden (diese werden in einem Panel in der Tür dargestellt) und dementsprechend etwa das Licht angepasst werden. Positive Folge soll ein verminderter Jetlag sein. Die Studie Kia Telluride positioniert sich alleine hierdurch schon als Chauffeurs-SUV für die Oberschicht.

panel-tuer-kia-telluride

Entertainment für die Fondpassagiere steht ganz klar im Vordergrund, wobei diese über ein Touchpanel in ihrer Mittelkonsole mit Wischgesten beispielsweise die Musikwiedergabe steuern können. Für entsprechende Akustik sorgen sieben Lautsprecher von Harman Kardon oder Kopfhörer. Eine induktive Ladeschale für Smartphones ist natürlich obligatorisch.

Plug-in Hybrid Antrieb im Kia Telluride

Auch wenn keine Serienversion des Kia Telluride geplant ist, geben die Koreaner in Aussicht Teile und Technologien davon in Serie zu übernehmen. Der Plug-in Hybridantrieb wäre da eine Möglichkeit. Die Systemleistung von 406 PS (298 kW) setzt sich aus einem 3,5-Liter Sechszylinder mit 270 PS (201 kW), sowie einem 97 kW Elektromotor zusammen. Der Allradantrieb schluckt so 7,8 l/100km im außerstädtischen Verkehr. Daran lässt sich erkennen, dass die Studie in Amerika vorgestellt wurde und auch eher für jenen Markt überhaupt auf Kundenfang gehen kann.

kia-telluride-cockpit

Kia Telluride Concept Car

Design

Die Optik ist ganz klar an den großen des Segments orientiert. Ähnlich dem neuen Bentley Bentayga ist die Front dominierend. Die Form ist ebenso mächtig, wie die Ausmaße von fünf Meter in der Länge und mehr als zwei Meter in der Breite. Durch die sehr schmalen Rückleuchten wirkt das Heck allerdings total überdimensioniert und selbst für dieses Full-Size-SUV zu groß.

Studie Kia Telluride

Fotos: Kia

Ein Gedanke zu “Kia Telluride: Eine Studie mit Ausblick auf mehr

  1. Pingback: Neuer Kia Sportage im Test: In allen Punkten verbessertAutophorie.de

Kommentar verfassen