CES 2016: VW e-Golf Touch – Gestensteuerung serienreif

golf-gestensteuerung-serienfertigung

Die Probleme der letzten Monate sind abgeschüttelt und Volkswagen präsentiert sich mit neuer Kraft auf der CES 2016 in Las Vegas. Mit dabei ein „noch“ Concept namens VW e-Golf Touch, doch der Schein trügt. Hiermit zeigt VW die Gestensteuerung für die Serienfertigung. Ein 9,2-Zoll großer konfigurierbarer Screen, der sich mit Gesten steuern lässt ohne ihn zu berühren.

VW e-Golf Touch zeigt neue Technik-Highlights

Während der VW BUDD-e eine Vision für das Reisen im Jahr 2019 zeigt, stellt der VW e-Golf Touch eine Technologie vor, welche uns bald zur Verfügung stehen kann. Das diesjährige Concept Car ist eine Weiterentwicklung des Golf R Touch, welcher auf der CES 2015 vorgestellt wurde. VW nennt das Showcar eine „frühe Vorschau zur Serienproduktion“. Das 9,2 Zoll Display hat dabei eine Auflösung von 1280 x 640 Pixel und basiert auf dem Modularen Infotainment Baukasten kurz MIB – jener wird in zweiter Generation in aktuellen Modellen eingesetzt.

Der Fahrer hat vier sensitive Knöpfe vor sich (Home, Menu, Car, App), sowie einen Dreh-Drück-Knopf. Der Homescreen misst 20,83 cm in der Breite und 10,41 cm in der Höhe. Er besteht aus einer Hauptansicht, sowie zwei einstellbaren Einheiten auf der rechten Seite des Homescreens. Beide messen 4,32 x 6,1 cm (hoch x breit) und können mit zehn verschiedenen Funktionen besetzt werden. Die in Las Vegas vorgestellte Sprachsteuerung wird ab Sommer in den ersten Modellen verfügbar sein – etwa der neue VW Tiguan. Die Sprachsteuerung kann dabei über einen simplen Sprachbefehl aktiviert werden, etwa „Hallo Volkswagen“.

Induktives Laden für Smartphones

Unterhalb des neuen Touchscreen findet sich eine Ablage, welche Smartphones induktiv laden kann. In der hinteren Armlehne findet sich ebenso für die Passagiere im Fond eine induktive Lademöglichkeit. Ferner verfügt der VW e-Golf Touch über einen USB-Anschluss des neuen Typ C.

Smartphone Notifications

Wer kennt das Problem von Apple CarPlay, Android Auto und wie sie nicht alle heißen nicht: smart wollen sie sein, aber irgendwie klappt das nicht so wirklich. Unterhalb von fünf km/h wird im e-Golf Touch nun die gesamte Nachricht / Notification angezeigt. Geschwindigkeiten darüber erlauben es lediglich nur noch den Titel oder die ersten Worte der Nachricht anzuzeigen. Für Social Media geht das Ganze noch zwei Schritte weiter. Im ersten Schritt werden Twitter und Facebook Nachrichten als Pop-up dargestellt, dabei ist auch ein Antwort-Fenster offen. In naher Zukunft stellt VW in Aussicht, auch via Sprachsteuerung Antworten zu verschicken. Im Stand kann mit per Keyboard-Eingabe geantwortet werden.

Im zweiten Schritt bekommt das Auto eine Social Media Präsenz. Denn es kann selbständig twittern, allerdings ist der Fahrer noch immer darüber erhaben und kann die eigenständigen Äußerungen erlauben oder auch nicht. Automatische Tweets könnten etwa Nachrichten wie „Was ein Stau hier, sorry Jungs ich werde später kommen“, wenn die Geschwindigkeit für einen etwas längeren Zeitraum unter 20 km/h fällt. Andere Tweets umfassen etwa die Wetterverhältnisse „Hey Leute, draußen es kalt und rutschig, danke an das ESC“. Solche Updates stellt sich Volkswagen zumindest vor, vielleicht könnte da noch etwas weltbewegenderes folgen.

Foto: Volkswagen

2 Gedanken zu “CES 2016: VW e-Golf Touch – Gestensteuerung serienreif

  1. Pingback: electrive.net » Kreisel Electric, Nissan, Volkswagen, Faraday Future.

  2. Pingback: Vom Softie zum Bad Boy: VW Tiguan GTE Active Concept - Autophorie.deAutophorie.de

Kommentar verfassen