Ford SYNC 3 unterstützt bald Apple CarPlay und Android Auto

Ford-SYNC3-navi-menu

Im Zuge der CES in Las Vegas hat Ford bekanntgegeben, das Ford Sync 3 bald mit Apple CarPlay, sowie Android Auto und neuen Apps ausgeliefert wird. Dies bezieht sich in erster Linie auf die „2017er Modelle“ in den USA. Also Fahrzeuge, die gerade vom Band laufen. Für Deutschland könnte das Update gegen Ende 2016 verfügbar sein.

Aktuell fahren 15 Millionen Fahrzeuge mit der Sync-Technologie auf den Straßen durch die Welt, laut Ford soll diese Zahl innerhalb der nächsten vier Jahre auf 43 Millionen ansteigen. Besitzer eines Fahrzeugs mit Sync 3 können durch ein einfaches Software-Update die Funktionen von CarPlay (benötigt iPhone 5 oder neuer) und Android Auto (benötigt Android 5.0) aktivieren. Bahnbrechend neu ist das inzwischen nicht mehr, dafür die Remote-Features, die in diesem Update mit schwimmen. So kann der Fahrzeug-Besitzer sein Auto aus der Ferne starten, die Türen öffnen / schließen, den Füllstand des Tank überprüfen und es am geparkten Platz wiederfinden.

Das Update steht allen 2017er Modellen sofort zur Verfügung, beginnend mit dem neuen Ford Espace – mit jenem sollte es auch hierzulande eingeführt werden. Ältere Fahrzeuge mit Sync 3 können im späteren Verlauf des Jahres ein Update abrufen.

Ford-SYNC3

Ferner werden neue Apps eingeführt, welche den vollen Nutzen aus GPS-Information, Reichweite und weiteren Fahrzeug-Infos ziehen. Einige Apps in den USA, wie etwa „AAA“ (vergleichbar mit ADAC und Co.) sind auch bei uns denkbar. Darüber wird beispielsweise der lokale Spritpreis angezeigt oder Routen-Planungen erlaubt. Dazu kommen noch Apps ähnlich einem digitalen Fahrtenbuch, GPS-Apps für lokale Events und auch die beliebte App Glympse mit neuen Features.

Fotos: Ford

Kommentar verfassen