Bosch vernetzt Parkplätze in Stuttgart

park-ride-parkplatz

Einen Parkplatz hat sicherlich jeder mindestens einmal in seinem Leben vergebens gesucht. Die Robert Bosch GmbH will dies nun ändern und digitalisiert, vernetzt und schließt offene Park + Ride Parkplätze der S-Bahn im Großraum Stuttgart ans Internet an. Autofahrer werden schlussendlich mittels App über freie Parkplätze informiert und das in Echtzeit.

Die Grundidee basiert auf folgender Aussage: „Wenn Autofahrer wissen, ob ein Park + Ride-Parkplatz frei ist, sind sie eher bereit, ihr Auto abzustellen und auf die S-Bahn umzusteigen.“ Parkhäuser sind schon seit längerem übersichtlicher in Form von Anzeigen, ob Parkräume verfügbar sind oder nicht. Ans Internet sind allerdings die wenigstens angeschlossen. Insgesamt an 15 Park + Ride Anlagen entlang der S-Bahn-Linien S2 und S3 im Großraum Stuttgart wird das Pilotprojekt der Robert Bosch GmbH installiert.

bosch-park+ride-projekt

Zudem ist für Bahnfahrende in Stuttgart keine zusätzliche App notwendig, denn die Informationen werden in die App (und Internetseite) des Verkehrsbundes (VVS) eingespeist. Elf Städte und Gemeinden beteiligen sich am Pilotprojekt, denn sie stellen die Internetverbindung, sowie die Stromanschlüsse für die Sensoren bereit. Innerhalb des Pilotprojektes befindet sich die kleinste Park + Ride Anlage mit 49 Stellplätzen in Schorndorf, die größte verfügt dabei über 520 Stellplätze (Waiblingen). Start für das Pilotprojekt wird die Installation der Sensoren Anfang 2016 sein, das Projekt wird im Juni 2018 enden.

„Mit unseren Sensoren machen wir die Parkplätze zu einem Teil des Internets der Dinge. Wir nehmen Autofahrern die Suche nach freien Park + Ride-Stellplät- zen ab. Damit reduzieren wir den Parksuchverkehr und entlasten die Umwelt.“ – Dr. Dirk Hoheisel, Mitglied der Geschäftsführung der Robert Bosch GmbH

Fotos: Bosch

Kommentar verfassen