Wichtige Auto-Neuheiten im Jahr 2017

genf-autosalon-highlight-vw-sport-coupe-concept-4218

Wir befinden uns im letzten Quartal 2015, die Autobauer haben auf der IAA bereits ihr Pulver verschossen und uns gezeigt, was im nächsten Jahr kommen wird. Springen wir daher direkt ein Jahr weiter und werfen ein Blick auf ein paar Highlights, die sich für das Jahr 2017 ankündigen.

Der Mazda MX-5 hat uns in diesem Jahr schon sehr gefallen, die Einfachheit und das „pure Fahrvergnügen“ treiben einem die Freudentränen in die Augen. Fiat baut auf derselben Plattform den Fiat 124 Spider, doch das soll es noch nicht gewesen sein. Für 2017 hat sich zudem auch schon die heiße Mirácoli Packung angekündigt. Während der Fiat 124 Spider einen 140 PS starken Turbomotor nutzen wird, soll der Abarth 124 Spider einen mindestens 170 PS Turbomotor unter der langen Haube haben. Alleine anhand der Motorcharakteristik wird sich der Italiener dann deutlich vom MX-5 unterscheiden und dann eben nicht nur anhand der Optik. Bei Alfa Romeo soll auch noch ein SUV im Frühjahr 2017 vorgestellt werden, welches sich gegen Audi Q5, BMW X3 und Porsche Macan mit bis zu 350 PS starken Vier- und Sechszylinder-Motoren zur Wehr setzen möchte.

mazda-mx5-nd-purweiss-testbericht-4

Während Aston Martin wohl den DBX bringt, um mit einem Coupé auf Stelzen und Plug-in Hybrid-Antrieb die Flottenemissionen zu senken, stellt Audi den neuen Audi A8 vor. Wenn er im Frühling 2017 kommt ist er und seine Technologie längst überfällig, denn alles, was der Audi A8 dann können wird, kann der BMW 7er bereits jetzt. Einzige bahnbrechende Neuheit könnte ein e-tron Modell sein, welches unter 100 Gramm CO2 pro Kilometer kommen muss. Gleiches gilt auch für den neuen Bentley Continental GT, der auf der gleichen Plattform aufbaut. Zumindest, wenn der VW Konzern die Luxusmarke nicht verkauft.

Aston-Martin-DBX-concept

Wie genau ein „großer Cactus“ im Sommer 2017 in Serie gehen wird ist noch nicht bekannt. Wohl aber, dass der Citroen Aircross dafür als optische Basis dient. Ob auch dessen Plug-in Hybrid Antrieb dabei eine Rolle spielen wird, hängt vom Spielgeld der PSA ab.

2015-citroen-aircross-concept-frontal

Der Jaguar F-Pace ist nicht einmal richtig auf dem Markt, da folgt schon der Mini-Ableger. Ähnlich dem Range Rover Evoque soll für den Frühling 2017 der „kleine“ Jaguar F-Pace folgen. Der Platz im innern wird ungefähr gleich sein, dafür die Abmessungen noch etwas kompakter und ein hoher Aluminium-Anteil am Chassis, sowie der Karosserie. Angeblich geht im Herbst 2017 auch endlich ein richtig heißer Kia GT an den Start. Bisher nur als Concept Car gezeigt, soll das viertürige Coupé vielleicht sogar mit einem V8 auf den Markt kommen. Hoffentlich wird Europa nicht nur mit den Vierzylinder-Motoren vertröstet.

jaguar-f-pace-iaa

Die Japaner bereiten derweilen das LF-LC Concept für die Serie vor und das auch mit 500 PS starken Hybrid-Antrieben, die ausschließlich die Hinterräder antreiben und Mazda auf der anderen Seite bringt den Nachfolger des CX-9 an den Start. Jenes großes SUV wird sich mit der neuen Generation klarer positionieren und einen „gehobenen“ Eindruck machen. Dabei geht ihm voraus für den Frühling bereits der Mazda CX-4, ein Crossover, welches eine noch stärkere Coupé-Linie trägt.

Mercedes-Benz setzt im Sommer 2017 die V-Klasse unter Strom. Bereits mit der V-ISION-E gezeigt, werkelt dann nicht nur ein konventioneller Verbrenner mit 211 PS unter dem Blech, sondern dieser wird von einem 120 PS starkem Elektromotor unterstützt. Damit fällt der Wert der CO2-Emissionen pro Kilometer auf 71 Gramm. Darüber hinaus kann bei einer vollen Ladung der Mehr-Personen-Transporter in 6,1 Sekunden auf 100 km/h rennen und bis zu 50 Kilometer rein elektrisch fahren.

mercedes-benz-v-klasse-250-bluetec-avantgarde-3006

Der Skoda Snowman wird bei den Tschechen als neues SUV nicht lange alleine bleiben. So wird für 2017 auch eine Coupé-Variante ähnlich dem GLC Coupé oder X4 erwartet. Den Wandel mit mehr Fokus auf Stil bei gleichbleibender Praktikabilität unterstreicht der neue Skoda Superb. Dabei soll natürlich nicht der praktische Faktor eines Skoda verloren gehen. Soll heißen, gegenüber anderen Modellen, bleibt das noch unbenannte Modell ein voll funktionsfähiges Modell, mit Ladefähigkeit ohne Ende – ähnlich dem Superb. Das groß erklärte Ziel für dieses Modell ist Wachstum in Asien, doch auch Europa sollte den Wagen bekommen.

Für Frühjahr 2017 ist ebenso das Tesla Model 3 angesetzt, welches die Performance eines BMW M3 und Mercedes-AMG C63 haben soll und dabei logischerweise Null Emissionen ausstößt. Die Reichweite des kleinsten Tesla soll bei knapp über 320 Kilometer liegen. Wer mehr will, muss dann eben zum Model S greifen. Für Opel wird 2017 auch ein wichtiges Jahr anstehen, denn der neue Opel Insignia ist für den Jahreswechsel angesetzt. Kurz danach soll der neue Opel Meriva folgen, der eine Art Crossover-Form annimmt, die wir so etwa beim Peugeot 3008 gesehen haben. Oder ein anderes Beispiel ist der Wechsel im Design beim Renault Espace. Motoren und Innenraum werden weitestgehend dem neuen Astra gleichen, dabei sollen mit dem neuen Modell die gegenläufig öffnenden Türen verschwinden und wieder konventionelle Türen eingesetzt werden.

tesla-model-s-70d

Gegen Ende des Jahres 2017 wird dann Volkswagen noch eine Studie zum Leben erwecken. Das Sport Coupé GTE soll dann wohl in Serie gehen und eine günstige Alternative zum Mercedes-Benz CLS und Co. darstellen. Ob dabei auch wirklich der V6-Motor mit zwei Elektromotoren verbunden wird oder nur ein Vierzylinder, wird sich wohl im Verlauf des Jahres 2017 zeigen müssen.

Fotos: Aston Martin, Citroen, Jaguar, Tesla

Ein Gedanke zu “Wichtige Auto-Neuheiten im Jahr 2017

  1. Pingback: Wie der Abarth 124 Spider aussehen könnte > News > 1.4 Turbomotor, Abarth, Abarth 124 Spider, Fiat 124 Spider, L.A. Auto Show, Mazda MX-5, Neuer Mazda MX-5 > Autophorie.de

Kommentar verfassen