Vorschau: die neue Mercedes-Benz E-Klasse (W213)

Die nächste Generation der Mercedes-Benz E-Klasse (W213) soll wahrscheinlich auf der Detroit Motor Show im Januar 2016 gezeigt werden. Kurz darauf im Frühjahr sollen die ersten Limousinen beim Händler stehen. Basierend auf der MRA Plattform (bekannt aus C-Klasse, S-Klasse) wird die neue E-Klasse wieder etwas wachsen, die Designzüge von C- und S-Klasse annehmen, sowie neue Motoren unter die Haube packen.

Laut Insidern soll die neue Limousine folgende Maße annehmen. 4.950 mm in der Länge und 1.940 mm in der Breite. Das T-Modell, welches gegen Ende 2016 in den Handel kommen soll, wird wohl auf dem Kofferraumvolumen des Vorgängers von knapp 700 Liter aufbauen. Gegenüber dem W212 sollen nach aktuellem Wissensstand bis zu 100 Kilogramm an Gewicht eingespart werden.

Ähnlich der C-Klasse soll auch die neue E-Klasse zwei mögliche Grills bekommen. Einen traditionellen in Chrom gehüllten, sowie einen eher sportlich orientieren Grill mit zwei Streben (bekannt aus den AMG Modellen). Der cw-Wert soll von 0,25 auf 0,23 verbessert worden sein, was sich natürlich auch positiv auf den Spritverbrauch auswirken sollte.

Der Innenraum soll von einem 15 Zentimeter hohen und 70 cm breitem HD-Bildschirm geprägt. Jenes Display war bisher nur in der S-Klasse zu sehen und sollte sich in der E-Klasse auf neuem (technischem) Level bewegen. Weiter wird hier auch der Einsatz von Augmented Reality Funktionen erwartet, sowie ein neues Head-Up-Display und neue Funktionen am Lenkrad.

Mercedes-Benz E 400 Hybrid (W212) 2014, US-Version

Motoren

Bei den Antrieben wird es extrem interessiert. Nicht nur wird die E-Klasse das erste Modell mit den Reihensechszylinder-Motoren sein, sondern auch neue Dieselmotoren einführen. Darunter ein neuer 2,0-Liter Diesel namens OM654, welcher in zwei Leistungsstufen angeboten werden soll. Diese sollen auch über die Modellpalette hinweg eingesetzt werden und die wichtigen Emissions-Anforderungen erfüllen, sodass etwa ein CO2-Ausstoß von 95 Gramm pro Kilometer zu erwarten ist. Die neuen 3,0-Liter Reihensechszylinder sind sowohl als Diesel- als auch Benzinmotor aktuell in der Entwicklung. Wie viel Leistung vom neuen M256 Benzinmotor zu erwarten ist bleibt noch unklar. Ebenso, was der neue Common-Rail Diesel mit Codename OM656 leisten wird.

Die Motoren enthalten auch Elemente der aktuell existierenden Vierzylinder Baureihe M274, wie etwa die 90 mm Bohrung oder den Hubraum von 500 Kubikzentimeter pro Zylinder. Alle Motoren basieren auf einer neuen Plattform, woraus auch ein neuer Dreizylinder-Motor entstehen soll. Jener wird in Zukunft wohl in den Modellen A-, B-, CLA- und GLA Klasse eingesetzt.

Ein E350e Plug-in Hybrid soll später folgen. Die elektrische Reichweite beträgt allerdings ähnlich wenig, wie bei aktuellen Modellen. Mit knapp über 30 Kilometer hinkt Mercedes-Benz hier weiterhin im Wettbewerb hinterher. Den Part des Verbrenners übernimmt in diesem Fall ein 2,0-Liter Turbo Vierzylinder. Alle Antriebe sollen standardmäßig mit dem 9G-tronic Automatikgetriebe ausgeliefert werden. Optional sind manche Motorisierungen auch mit dem Allradantrieb 4Matic zu bestellen.

frontansicht-mercedes-amg-c63

Ganz oben auf dem Thron sitzt im späteren Verlauf des nächsten Jahres der E63 AMG. Dieser soll, laut der Quelle, auf einen überarbeiteten 5,5-Liter V8 Biturbo zurückgreifen. Dieses Gerücht ist allerdings mit Vorsicht zu genießen, denn soweit mir bekannt fällt der Motor aus dem Programm, wenn AMG bis dahin den 4,0-Liter Biturbo weiter in der Leistung nach oben getrieben hat.

dynamisch-mercedes-amg-c63-limousine

Neben dem neuen Fahrwerk (manche Modelle werden AirMatic als Standard haben), soll die neue E-Klasse auch über die autonome Fahrfunktion verfügen. Dabei soll die neue E-Klasse von alleine beschleunigen, bremsen und die Spur wechseln bis zu einer festgelegten Geschwindigkeit. Jene kann das Fahrzeug auch selbst anhand der Schilder anpassen. In den höheren Ausstattungen soll die E-Klasse (wie auch der neue BMW 7er) selbst einparken können.

Mehr dazu auch im mb-PassionBlog.

Fotos: Daimler AG, W212 und C63 AMG

Quelle: autocar

2 Gedanken zu “Vorschau: die neue Mercedes-Benz E-Klasse (W213)

  1. Als Mercedes Fan bin ich schon wieder sehr gespannt auf die neue E-Klasse. In den letzten Jahren war ich Designtechnisch zuerst einmal im großen und ganzen zufrieden wobei mir das letzte Modell der ML-Reihe und auch die Formgebung der letzten E-Klasse nicht ganz so gut gefallen hat. Umso begeisterter bin ich aber von der neuen C-Klasse, die vom Design her genau meinen Geschmack trifft und sich wieder deutlicher am Design der S-Klasse orientiert. Auch der neue GLE macht Lust auf mehr neues! Hoffentlich legt Mercedes bei der Reichweite für die E-Motoren noch einmal nach und wir werden in dieser Hisnicht positiv überrascht. Ich warte gespannt auf Detroit!

    • Soweit bekannt bleibt es vorerst bei der eher geringen Reichweite der Batterien für die Mercedes Modelle. Sobald da etwas Neues an Informationen kommt, versuche ich es zu verarbeiten 😉

Kommentar verfassen