Gerüchteküche: Bentley plant extremen Continental GT

Bentley-Continental GT3-R

Bentley hat im letzten Jahr den Bentley GT3-R vorgestellt. Dieser kam mit Allradantrieb, obwohl viele einen neuen Antrieb erwartet hatten, nach dem Prinzip Motor vorne, Antrieb hinten. Dem will Bentley nun mit einem „noch extremeren“ Konzept nachgehen. Demnach soll im nächsten Jahr ein Bentley das Licht der Welt erblicken, der genau diese Lücke füllt und zwar als erster Sportwagen der Marke (im aktuellen Zeitalter) mit Heckantrieb.

Basierend auf dem aktuellen Continental GT soll etwas extremeres als der GT3-R entstehen. Rolf Frech, Bentley Chefingenieur, bestätigt, dass viele vom GT3-R erwartet hätten, dass er mit Heckantrieb auf den Markt kommt. Allerdings sei aufgrund von mangelnder Zeit auch im Hinblick auf den GT3 Rennwagen Einsatz, dies nicht möglich gewesen. Das Konzept, wie es viele erwarteten, gab es zu diesem Punkt aber auch schon bei den Ingenieuren, daher wird dies jetzt umgesetzt.

Für den Motor will Bentley auf eine neue Version des 4,0-Liter V8 Twin-Turbo setzen, der dann allerdings noch über die 580 PS des GT3-R gebracht werden soll. Deutlich interessanter ist allerdings, was Bentley mit dem Gewicht vor hat. Das soll erstmals unter 2.000 Kilogramm fallen, wobei die 200 Kilogramm Gewichtsersparnis gegenüber dem GT3-R alleine durch die Umstellung des Antriebs fast die Hälfte ist.

Durch den VW Konzern hat man zumindest theoretisch Zugriff auf einige Leichtbau-Materialen, fraglich ist nur, ob das auch praktisch so einfach möglich ist. Wie viel der Rennwagen für die Straße kosten wird oder auch wie viele es davon geben wird ist noch unbekannt. Die Briten nehmen an, dass es noch weniger davon geben wird, als vom auf 300 Stück limitierten GT3-R. Was den Preis angeht, soll er wohl nah an die 400.000 Euro Grenze herankommen.

Foto: Bentley (GT3-R)

Ein Gedanke zu “Gerüchteküche: Bentley plant extremen Continental GT

  1. Pingback: Daily: Autoblog-Welt 1. April 2015 › Mein Auto Blog

Kommentar verfassen