Neuer Audi A8: prologue-Design und autonomes Fahren

2014-Audi-A8-quattro-Facelift-5641

Wann geht autonomes Fahren in Serie? Die nächste Generation des Audi A8 könnte die Antwort darauf sein. Bewahrheiten sich die Gerüchte um die Luxus-Limousine, dann hat Audi den Marktstart des neuen Audi A8 auf 2017 verschoben, um die Assistenten für das Autonome Fahren zu implementieren. So könnte auch die achte Generation des VW Golf bereits (danach) mit dieser Technik ausgeliefert werden.

Um die extremen Kosten für das „piloted driving“ in Serie wieder reinzuholen, wird das teuere Unternehmen so gestaltet, dass es künftig auch in die nächste MQB Plattform passt, was wiederum bei Volkswagen fast alles vom VW Golf aufwärts betrifft. Golf und Co. sollten diese Technik aber erst später, dennoch vor 2020 inne haben.

Rupert Stadler hat sich in Genf auch gegen eine Untermarke, wie etwa BMW i ausgesprochen. Die Audi Modellen sollen immer „gleich“ bleiben, nur eben die Antriebe können wechseln. Emotional aufregende Modelle wie etwa der BMW i8 wird es daher seitens des VW Konzerns nie geben. Auch Audi Modelle für Carsharing einzusetzen schließt er aus, denn innerhalb des Carsharing wird ihm nicht sorgsam genug mit einem Premium-Produkt umgegangen, sodass der „Premium-Eindruck“ schnell verloren gehen wird.

2014-Audi-A8-quattro-Facelift-5652

Der neue Audi A8 soll wohl das erste Werk von Marc Lichte „in Serie“ sein. Soll heißen, 2017 könnten wir das prologue concept auch auf den Straßen wiedersehen. Audi’s technischer Leiter Ulrich Hackenberg sagte auf der LA Auto Show, dass er Marc Lichte als erstes den Auftrag gegeben hätte das neue Design des Audi A8 zu entwerfen und das prologue concept sei der Trailer hierzu. Weiter sagte er, dass dieses concept der nächste Schritt im Audi Design wäre und der neue Audi A8 gegen Ende 2016 auf den Markt käme. Nun gut aktuell spricht man eher von 2017, denn die Technologie des autonomen Fahrens soll auch noch in den neuen Audi A8 kommen.

Auch der neue A6 und A7 sollen diesen Look adaptieren. Hackenberg meint, dass er kein Fan von allzu spektakulären Showcars sei, weshalb sehr viel des prologue auch in Serie zu sehen sei – ich bin gespannt, ob er da wirklich Wort halten kann. Vor allem mit dieser Aussage.

genf-autosalon-highlight-audi-prologue-avant-4344

„I promised to take care of the design when I came to Audi. We will be making the cars more different, yes. You’ll see lots of differences in the new cars.“ – Ulrich Hackenberg

Der neue Audi A4 sowie Audi Q7 sollen die letzten sein, die noch mit dem alten Design ausgeliefert werden. Angeblich könnten wir passend zur Premiere des neuen BMW 7er eine Antwort darauf von Audi in Form eines weiteren Concept Cars sehen. Dennoch noch nicht die fertige Version des neuen Audi A8.

genf-autosalon-highlight-audi-prologue-avant-4346

Die MLB Plattform (ab Audi A4 aufwärts) wird auch für den A8 eingesetzt und ist ein leicht veränderter Baukasten der MSB Plattform, die für die neue Generation des Porsche Panamera sowie den Bentley Continental GT verwendet wird. Bei den Motoren soll ein neuer V6-Motor eingesetzt werden, sowie ein Update des bisherigen V8-Motor (inklusive Zylinderabschaltung) sowie auch der W12 mit der EU6-Norm. Auf Seiten der Dieselmotoren sollen Vier-, Sechs und Achtzylinder-Modelle in Serie gehen. Angeblich soll auch eine rein elektrische Version (auf Basis des R8 e-tron) im Gespräch, hingegen definitiv scheint der Einsatz eines Plug-in Hybrid um dem Mercedes S500 Plug-in Hybrid das Wasser zu reichen.

2 Gedanken zu “Neuer Audi A8: prologue-Design und autonomes Fahren

  1. Pingback: Daily: Autoblog-Welt 13. March 2015 › Mein Auto Blog

  2. Pingback: FIA Formel E: selbstfahrende Autos in eigener Meisterschaft > News > Autonomes Fahren, Autorennen, FIA Formel E, Rennen, Rennfahrer, Rennwagen > Autophorie.de

Kommentar verfassen