Koenigsegg Regera: das Hybrid-Megacar

koenigsegg-regera-concept

Eigentlich nur als kurzer Teaser hat die schwedische Marke Koenigsegg den Koenigsegg Regera für den Genfer Autosalon im März angekündigt. Doch dabei kochen die Gerüchte direkt hoch, erstmals setzt Koenigsegg wohl nicht mehr auf Turboaufladung und Hubraum, sondern auch den Einsatz von Elektromotor und der Hybrid-Technik.

Als „Megacar“ darf sich der Koenigsegg Regera nur nennen, weil er mehr als 1.000 kW also ein Megawatt leistet. In unsere Standardeinheit umgerechnet sind das mehr als 1.360 PS. Bewahrheiten sich die Gerüchte, dann entfallen davon rund 700 PS der Systemleistung auf die Elektromotoren. „Befeuert“ werden die von einen 9 kWh flüssig gekühlten Batterie. Drehmoment ohne Ende sollte also für die nächsten Drag Races ausreichen.

Regera steht im schwedischen für „herrschen“ und glaubt man Koenigsegg, dann ist dieses neue Megacar eine Kombination von Kraft, Ansprechverhalten und Luxus. Damit sollte dieser Koenigsegg etwas mehr Komfort darbieten, als wir es bisher von den Supercars gewohnt sind. Zudem will Koenigsegg damit zum ersten Mal zwei Fahrzeuge gleichzeitig bauen. Dabei soll der Regera „relativ leicht“ sein, auch verspricht man einen wettbewerbsfähiges Track-Fahrzeug. Nur ein anderer Koenigsegg soll schneller auf der Rennstrecke sein als der Regera.

Foto: Koenigsegg

Ein Gedanke zu “Koenigsegg Regera: das Hybrid-Megacar

  1. Pingback: Daily: Autoblog-Welt 26. February 2015 › Mein Auto Blog

Kommentar verfassen