2016 Cadillac ATS-V zum Spottpreis von $61.460

2016-cadillac-ats-v-coupe (2)

Den Kampf gegen den BMW M3 und BMW M4 wird die 2016 Cadillac ATS-V Limousine und das 2016 ATS-V Coupé wohl nur in den USA wohl bis auf’s Blut auskämpfen. Doch auch von unserer Seite der Welt, könnte der Caddy ein attraktiver Kandidat werden. Das Preisschild von nur $61.460 US-Dollar oder $63.660 US-Dollar für das Coupé sind unter dem Konkurrent aus München angesetzt. Fragt sie nur, wie, wann und ob der Cadillac ATS-V auch hierzulande angeboten wird.

Umgerechnet wäre dies ein lächerlicher Preis von 54.200 Euro, während der Bimmer in den USA bei 54.700 Euro startet (Realpreis für Deutschland mindestes 71.900 Euro). Auch wenn der Euro schwach und das Öl spottbillig ist, in Amerika ist das Auto weiterhin ein Grundrecht, daher muss es billig sein. Auch etwa ein BMW M, der im Heimatland dann gut und gerne über 15.000 Euro mehr kostet als im Ausland, in das es quasi exportiert wird.

2016 Cadillac ATS-V Sedan

Nun sind die beiden Sportlimousinen bzw. Sportcoupés ähnlich teuer, zumindest in den USA, wobei ein möglicher Preis für Deutschland des ATS-V auch nur geringfügig unter dem M3/M4 liegen wird. Irgendwie muss man die günstigen Preis für die Amis schließlich wieder reinholen 😉 Faktisch teilen sie sich beide die Werte der Beschleunigung von 3,9 Sekunden auf 60 Meilen pro Stunde (96 km/h) – die für uns wichtige Rechnung steht bei 4,1 Sekunden. Beim BMW ist es das Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe, welches diese Arbeit verrichtet, während beim Caddy die 8L90 Automatik (angeblich schneller als das PDK) für verzögerungsfreien Vortrieb sorgt.

Für die Amis ist die nächste Zahl eigentlich total überflüssig, doch für den deutschen Markt könnte sie entscheidend sein. Wer einen BMW bestellt, für den ist bei 250 km/h Schluss mit lustig, wer noch etwas drauflegt, der kann seinen Bimmer bis 280 km/h rennen lassen. Aber der Cadillac ATS-V wird da erst richtig warm, denn er rennt (wenn er denn auf der Straße bleibt) 304 km/h (189 mph) in der Spitze.

2016 Cadillac ATS-V Sedan

Jetzt kann man natürlich auf die Barrikaden gehen und aufschreien, dass der Caddy nur ein billiger Plastik-Bomber wäre, der nichts zu bieten hat. Leider ist dem nicht ganz so, denn zum Basispreis gehören bereits eine Motorhaube aus Carbon (auch beim BMW), eine Brembo Bremsanlage und das Magnetich Ride Control (so etwas gibt es beim BMW nur gegen Aufpreis…und anders) sowie den „Fahrerlebnis-Schalter“ serienmäßig. Und sind wir doch einmal ganz ehrlich, das Interieur eines BMW ist auch nicht das feinste auf dem Markt.

2016 Cadillac ATS-V Sedan

Jetzt können wir nur noch auf einen direkten Vergleich zwischen den beiden Modellen warten. Egal ob die Limousinen oder die Coupés. Egal ob automatisch geschaltet oder mit den manuellen Sechsgang-Boxen. 431 PS 3,0-Liter Reihensechser mit zwei Turboladern gegen den 460 PS 3,6-Liter V6 mit zwei Turboladern – ob liebes Track Battle, löse dieses Problem für uns.

2016 Cadillac ATS-V Sedan

Fotos: Cadillac

Kommentar verfassen