Ford sagt Shelby GT350R sei besser als Porsche 911 GT3

Shelby-GT350R

Kurz nachdem Ford den Shelby GT350R Mustang in Detroit vorstellte, kam die Frage auf, warum man einen Shelby GT350R etwa einem Porsche 911 GT3 vorziehen sollte. Die Antwort eines Ford Offiziellen verblüfft, denn er sagt ganz trocken weil er besser sei. Dave Pericak, Chef-Ingenieur für den Mustang, und sein Team sollen den 911 GT3 als Benchmark genutzt haben, um ihre Interpretation noch besser zu machen.

Auch der normale Mustang ist entstanden, als die Ingenieure die eine oder andere Runde im normalen 911er drehten. So auch geschehen bei der Entwicklung des GT350 und des Shelby GT350R. Dabei ging es nicht darum ein ähnliches Fahrzeug zu entwickeln oder etwa den Camaro Z/28 zu kopieren, nein man wollte wohl nur vergleichen mit was man es auf der Rennstrecke zu tun bekommt.

Auf die Frage ob der GT350R gut genug wäre, um die Zeit des 911 GT3 auf der Nürburgring Nordschleife zu schlagen, darauf gab Pericak keine Antwort. In jedem Fall aber soll der GT350R deutlich besser auf der Rennstrecke vorangehen als der Boss 302 Laguna Seca. Aber bei dem Wechseln von einer Starrachse auf eine Einzelradaufhängung ist das auch das mindeste, was dabei schlussendlich herauskommen muss.

porsche-911-gt3-991-rennstrecke (3)

Objektiv gesehen sind sich Zuffenhausen und Detroit doch näher als es scheint. Beide Fahrzeuge haben ungefähr dasselbe Gewicht zu Leistung-Verhältnis, bei beiden wird eine Carbon-Keramik-Bremsanlage verbaut (beim Ford allerdings nur an der Vorderachse). Große Aerodynamik-Teile an Front und Heck sind bei beiden Modellen obligatorisch; beide Modelle haben einen Non-Turbo Saugmotor, der speziell dafür optimiert wurde schnell auf der Rennstrecke zu sein. Und während der GT3 nur mit dem PDK zu bekommen ist, gibt es beim Shelby GT350R nur ein handgeschaltetes Sechsganggetriebe.

Ungleich sind sie sich dann wieder etwa in puncto Preis oder auch das der GT350R Felgen aus Carbon besitzt und Porsche niemals an so etwas denken würde, der GT3 hingegen verfügt über eine aktive Hinterachslenkung, davon können Ford Ingenieure nur träumen.

Quelle: autoevolution

2 Gedanken zu “Ford sagt Shelby GT350R sei besser als Porsche 911 GT3

  1. Pingback: Shelby GT350R Mustang angeblich in 7:32.19 Minuten über die Nordschleife > News > 2016 Ford Mustang GT350, Nordschleife, Porsche 911 GT3, Porsche 911 GT3 RS, Shelby, Shelby GT350, Shelby GT350R Mustang > Autophorie.de

  2. Pingback: Einzigartig kunstvoll: “Still Motion” besteht aus 20.000 einzelnen Fotos > News > 4K-Video, eGarage, Laguna Seca > Autophorie.de

Kommentar verfassen