2016 BMW 5er (G30): Dreizylinder und über 600 PS M5

fuenf-generationen-bmw-5er-m-gmbh

Der 2016 erscheinende BMW 5er (G30) wird der wohl größte Schritt innerhalb von sechs Generationen. Vom sparsamen Dreizylinder-Motor bis hoch zu einem über 600 PS starken BMW M5 und irgendwo dazwischen steckt Technik, die es dem neuen 5er erlaubt völlig autonom zu fahren. 

Neben der Limousine und dem Touring (Kombi) wird auch wieder der Gran Turismo mit von der Partie sein. Die neue Plattform wird im Materialmix von Stahl und Aluminium um diverse Carbon-Teile erweitert, sodass der neue BMW 5er gegenüber dem Vorgänger etwas 80 Kilogramm abspecken sollte. Der BMW M5 soll sogar bis zu 180 Kilogramm abnehmen, der wiederum einen über 600 PS starken Motor, den 4,4-Liter V8 Biturbo, bekommen wird und zudem auch die Option für Allradantrieb.

designskizze-f10-lci-bmw-5er

Auf der anderen Seite wird der Dreizylinder-Turbomotor in der 5er Serie eingeführt, bei 1,5-Liter Hubraum sollen für den 518d etwa 150 PS für die Fortbewegung ausreichen. Angeblich, wobei das noch unbestätigt ist, soll der 518d damit nur 3,2 Liter auf 100 Kilometer konsumieren. BMW behält dabei die 500 Kubikzentimeter pro Zylinder bei, so haben die Vierzylinder zwei Liter Hubraum, während die Sechszylinder bei 3,0-Liter Hubraum bleiben.

Vierzylinder-Motoren werden den 520d sowie den 235 PS starken 525d antreiben, während auch der 528i von einem 275 PS starken Vierzylinder (Benziner) angetrieben wird. Die Motorisierung gibt das Fahrwerk vor, so werden die 5er Modelle mit kleinerem Motor die gesamte Vorderachse mit dem neuen BMW 3er teilen, während die Sechs- und Achtzylinder die Vorderachse des kommenden neuen BMW 7er erhalten.

bmw-m5-f10-lci-heck

Obwohl BMW mit dem Dreizylinder einen deutlichen Schritt wagt, bleiben die Reihensechszylinder-Motoren auch mit diesem neuen Modell (vorerst) erhalten. Da wäre die Wahl zwischen einem 335 PS starken 530i oder 535d, sowie dem 540i mit kräftigen 378 PS, ein durchaus ausreichender 530d mit 290 PS, sowie ein über 400 PS M550d mit angeblichen vier Turboladern. Das entspringt den wildesten Gerüchten, doch BMW hat bereits im Modell zuvor gute Arbeit mit drei Turboladern geleistet. Wahrscheinlich ist nun noch ein elektrischer Verdichter hinzugekommen, um auch schon unterhalb von 1.500 U/min den Druck besser aufzubauen.

bmw-f10-lci-m5-front

Neben einem Hybrid, wird auch ein Plug-in Hybrid erwartet, der die zuletzt vorgestellte kontaktlose Ladetechnik beinhaltet. Von den technischen Gadgets gesehen wird der neue BMW 5er sich natürlich selbst einparken können, sondern teil-autonom Fahrspuren wechseln und überholen. Ein Erweiterung des radar-basierten ACC erkennt ein langsameres Fahrzeug und überholt dieses, wenn der Fahrer keine Einwände hat, automatisch. Automatische Updates, die sich das Fahrzeug täglich selbst zieht, sind dabei eine Selbstverständlichkeit.

Fotos: BMW

Quelle: car