L.A. Auto Show 2014: Showcar Audi prologue vorgestellt

Audi prologue

Der Aufbruch in eine neue Design-Ära soll mit dem Audi prologue gezeigt warden. Ein Auto, dass vorerst nur als Studie zu sehen ist, sich aber in vielen neuen Modellen wie etwa dem Audi A8, A7 und dem neuen Audi A6 in etwa drei bis vier Jahren wiederspiegeln soll. Es ist das erste Werk vom neuen Designchef Marc Lichte, der zuvor bei VW arbeitete. Die Elemente Sportlichkeit, Leichtbau und quattro sollen sich mit dem Design des Audi prologue als selbstverständlich ergeben.

Audi prologue

Der Name prologue kommt nicht von ungefähr, denn nun soll sich alles ändern. Das Design der nächsten Audi Generation im nächsten Jahrzehnt soll sich ans Lichtes Studie orientieren. Die 605 PS (750 Nm) des 4.0 TFSI werden da glatt zur Nebensache, auch wenn das Coupé so rein in der Theorie eine Beschleunigung von 3,7 Sekunden auf 100 km/h erreicht. Interessanter ist da schon wieder die Allradlenkung, bei der die Hinterräder auch um bis zu fünf Grad eingeschlagen werden sowie die Fünflenker-Achsen vorne wie hinten.

Audi prologue

Mit einer Länge von 5,10 m peilt das Coupé ganz klar das Luxussegment an, ist dabei aber noch etwas kürzer als ein aktueller Audi A8. Die 1,95 m in der Breite sind auch schon alleine am Kühlergrill abzulesen, der subjektiv etwa doppelt so breit ist wie die Singleframe-Grills der Serienmodelle. Die spitzen und flachen Scheinwerfer zeigen auf den breiten Grill, werden aber noch von einer kleinen Karossiere-Strebe abgetrennt.

Audi prologue

Die breiten Radhäuser sollen den ur-quattro verkörpern. Allerdings wirken diese lange nicht mehr so breit, wie in den 1980er Jahren. Würde Audi also im Pressetext nicht darauf hinweisen, wäre es schwer zu erahnen, dass dies die Verkörperung von quattro sein soll. Den Abschluss setzt das durchgehende Schlusslicht, welches auch in eine Art Wellenbewegung leuchtet. Eine durchgängige Rückleuchte gab es schon lange nicht mehr bei Audi – einzig und alleine die dritte Bremsleuchte des neuen Audi TT ist da schon wieder nah dran.

Audi prologue

Ansonsten ist das Heck, sowie die ganze Karosserie sehr sauber und fein gehalten. Kein unnötiger Schnick-Schnack und nur wenige in die Karossiere eingearbeitet Linien finden sich am prologue. Ledigilch die Haube ist mit dem eingearbeiteten Power-Dom etwas auffälliger.

Der Innenraum ist aufgeräumt – wie beim Audi TT – und kommt mit nur wenigen Displays bzw. Knöpfen aus. Wie im Video zu sehen fährt der untere Bildschirm aus. Das Lenkrad könnte ein wenig mehr Innovation vertragen, sieht es doch fast aus wie ein Audi-Vierspeichen-Standardlenkrad. Neu ist, dass das Armaturenbrett als ganzheitliches Display genutzt wird, so kann auch der Beifahrer auf dem Touchscreen seinen Spaß haben. Die Technik dahinter ist eine OLED-Folie.

Fotos: Audi AG

2 Gedanken zu “L.A. Auto Show 2014: Showcar Audi prologue vorgestellt

  1. Pingback: Audi prologue: S-Klasse Coupé aus Ingolstadt? > Meinung > Audi Design, Audi prologue, L.A. Auto Show, Marc Lichte, Meinungsartikel, Mercedes-Benz S-Klasse Coupe > Autophorie.de

  2. Pingback: L.A. Auto Show 2014: Jaguar F-Type AWD und manuelles Getriebe > News > Allrad, Jaguar F-Type, Jaguar F-Type AWD, Jaguar F-Type R Coupé, Manuelles Getriebe > Autophorie.de

Kommentar verfassen