Jaguar XE SVR: Angriff auf M3 und C63

JAGUAR_XE_S_DYNAMIC_03

Bereits im Sommer nächsten Jahres lässt sich der Jaguar XE hierzulande käuflich erwerben. Bisher gibt es nur die Bestätigung zum Jaguar XE S, der mit seinem V6 Supercharged allerdings nicht die angepeilte 300 km/h-Marke knacken kann. Da kommt noch was namens Jaguar XE SVR. Die Frage ist, wie hoch wird die Leistung sein? Britische Konkurrenz für den BMW M3 und den Mercedes-AMG C63.

Der in Amerika kleinste V8 mit 470 PS wird hierzulande in keinem Jaguar Modell mehr angeboten. Mindestens 510 PS gibt das „kleinste“ 5,0-Liter V8 Triebwerk samt Kompressor an die Hinterachse frei. Der Jaguar XE wurde so konzipiert, dass auch dieser Motor unter das Chassis passt. Die Frage ist eigentlich nur, will man mit dem C63 gleichziehen oder ihn direkt übertrumpfen? Dann gäbe es noch den 550 PS starken V8 Supercharged Motor, der auch das Jaguar F-Type R Coupé antreibt.

Da der Markt für die Power-Limousinen im C-Segment doch eher klein ist, ist nicht davon auszugehen, dass Jaguar das Go von Eigner Tata für gleich zwei sportliche Derivate des XE bekommen wird. Also entweder ein Jaguar XE R oder Jaguar XE SVR. Eines von beidem wird es, ein gewaltiger V8 in jedem Fall und 300 km/h Spitze sind angepeilt.

Foto: Jaguar

Quelle: car&driver

Kommentar verfassen