Neuer Ford GT und Rückkehr nach Le Mans schon 2016?

ford-gt40-front

Zuletzt hieß es 2017 nun sieht alles schon danach aus, als ob Ford mit einer Neuauflage des Ford GT 2016 wieder in Le Mans startet. Zum fünfzigsten Jubiläum des Ford GT40 Mk II wäre damit die Rückkehr nach Le Mans perfekt, jedenfalls sieht aktuell alles danach aus. Immerhin wurde bei den letzten GTE Konstrukteursmeetings auch ein Offizieller von Ford gesichet, was auch dazu passen würde, dass Ford angeblich an einem Nachfolger des Ford GT arbeitet.

Jamie Allison, Chef von Ford Racing, wurde gefragt, ob ein Ford GT LM24 Projekt aktuell in der Pipeline wäre, seine Antwort darauf sah wie folgt aus.

„Our focus right now is, obviously, finishing the season on a high note at Petit Le Mans. Our focus is also working with our partners. I do look forward into a future of some of the classes in the sport, including the P2 we just talked about. We really have our near-term lenses on our participating in the sport and that’s really the scope that we are focused on. Anything beyond that would be strictly endeavoring into… just propagating something that is not within the scope of what we focus on. In our realm and in the world of sports-car racing, [we’re] really focused on our EcoBoost-powered DP and focusing on the season here as it comes to an exciting end at Petit Le Mans.“ – Jamie Allison gegenüber Road&Track

Mit anderen Worten soll es heißen, dass es keine direkte Antwort gibt, er hätte allerdings auch einfach „nein“ sagen können, das tat er aber nicht. Und woran können wir nun messen, ob etwas an den Gerüchten dran ist? Mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit wissen wir mehr, sobald Ford etwas in einer GT-Version auf der Detroit Motor Show 2015 vorstellt. Sei es eine Studie oder schon etwas fast vollendetes.

Foto: Ford

Quelle: Road & Track

Ein Gedanke zu “Neuer Ford GT und Rückkehr nach Le Mans schon 2016?

  1. Pingback: Chrysler beendet Viper GTS-R Motorsport-Engagement > News > 24h Le Mans, Ralph Gilles, SRT, SRT Motorsport, Viper GTS-R > Autophorie.de

Kommentar verfassen