Nissan LEAF Nismo – elektrisierend am Nürburgring

nissan-leaf-nismo-2

Am vergangenen Wochenende fand das traditionelle 24h-Rennen am Nürburgring statt. Als Gast im Nismo Race Camp galten die Blicke dem rein elektrischen Nissan LEAF Nismo mit Aero Performance Tuning-Kit. 

Etwas versteckt zeigte er sich auf dem Race Camp und fand für meine Begriffe leider zu wenig Beachtung. Ein Elektroauto mit einem „Tuning-Kit“ zu versehen ist schon besonders und in dieser Farbe sowieso. Meinen Blicken konnte er sich jedoch nicht entziehen und so galt es kurz einmal inne zu halten.

nissan-leaf-nismo-4

Das „Aero Performance Tuning-Kit“ macht den Nissan LEAF noch individueller als er es eh schon durch seine sehr aerodynamische und einzigartige Form ist, was Stefan mit dem LEAF auf der Nordschleife schon feststellen konnte. Selbst Fabian wurde innerhalb kurzer Zeit von dem Elektro-Fieber bei einem Kurztrip heimgesucht.

Doch dieses Tuning des rein elektrischen Fahrzeugs hat noch einmal einen ganz eigenen Charme. Vor allem die markanten Nismo Designelemente mit blauen Akzenten verleihen dem Fahrzeug einen sportlichen Charakter.

Details des Nismo Aero Performance Tuning-Kits

Dazu gehören die Front- und Heckschürze mit Diffusor, Spoiler vorn und hinten mit Nismo Akzentstreifen in Blau, verbreiterte Seitenschweller, Sportfahrwerk, verbesserte Aerodynamik und die schwarzen 18-Zoll-Leichtmetallfelgen. Fehlen dürfen auch nicht die LED-Tagfahrleuchten und LED-Scheinwerfer in „Matte Black“, wobei die Form der Scheinwerfer sehr eigen ist und sicher nicht jeden Geschmack treffen dürften. Insgesamt liegt die Karosserie 30 Millimeter tiefer als das Serienmodell.

nissan-leaf-nismo-1

Hinzu kommt eine verbesserte Fahrdynamik und eine Modifikation am Steuergerät, die eine „spontanere“ Reaktion des Gaspedals ermöglicht. Zuletzt konnte ein höheres Drehmoment erzielt werden und erlaubt den Sprint von 0 auf 100 km/h in 10,5 Sekunden.

Kurze Testfahrt am Nürburgring am Rande des 24h-Rennens

Während das 24h-Rennen am Nürburgring auf die letzten Stunden zuging, konnte ich eine kurze Testfahrt mit dem Nissan LEAF Nismo abseits der Rennstrecke auf den Straßen vollziehen. So richtig ausfahren konnte ich ihn nicht und auch waghalsige Sprints waren aufgrund der Menschenmaßen nicht möglich, dennoch genügte die Testfahrt für einen ersten Vergleich mit dem Serienmodell.

Ein Elektromotor hat eine ganz besondere Eigenschaft im Vergleich zu einem Verbrennungsmotor bzw. eher zwei. Denn die Leistung, die ein Motor besitzt steht bei einem Elektromotor sofort und vollständig zur Verfügung, weshalb das „Durchtreten“ des Gaspedals mit Bedacht vorgenommen werden sollte. Ein Verbrennungsmotor entwickelt hingegen erst im Drehmomentverlauf seine vollständige Leistung.

Der Nissan LEAF kommt auf 80 kW (109 PS) elektrische Leistung und bringt ein Gewicht von rund 1,5 t mit. Einen Abbruch macht dies beim Anzug allerdings nicht und bei einem Sprint mit Vollgas wird der Fahrer leicht in den Sitz gepresst. Schon bei der ersten Berührung mit dem Serienmodell war dies deutlich zu spüren, wobei dies zu fast allen Elektrofahrzeugen der unterschiedlichen Hersteller gesagt werden kann. Jetzt wurde ich jedoch etwas überrascht, denn die Veränderung durch das Aero Performance Tuning-Kit ist deutlich spürbar.

Die Beschleunigung ist durch das höhere Drehmoment gesteigert worden und der LEAF liegt schwerer und stabiler auf der Gasse. Allerdings fehlt mir hier die adaptive Lenkung, denn bei starker Beschleunigung lässt mir die Lenkung zu viel Spielraum und verhält sich „schwammig“, um es in eigenen Worten zu beschreiben.

Optisch natürlich ein Hingucker und während der Fahrt am Nürburgring fiel das Fahrzeug auf. Sein individuelles Design und vor allem der Schriftzug dürften dafür gesorgt haben. Mir persönlich sagt diese sehr matte dunkle Farbe zu. Ganz anders hier bei den in Blau gehaltenen Designelementen. Diese sagen mir persönlich so nicht zu, gerade bei den Außenspiegeln. Zwar möchte Nissan damit das Thema „Zero Emission“ verdeutlichen, aber so wirklich passend finde ich diese nicht.

Der Nissan LEAF Nismo hat sein Zuhause übrigens gefunden und wird im Nismo Shop am Nürburgring ausgestellt. Wer sich also ein eigenes Bild machen möchte, der muss dazu in den Shop im ring°boulevard.

In Japan gibt es das Paket bereits gesondert zu kaufen und weitere Länder werden folgen. In Deutschland könnte das Aero Performance Tuning-Kit vielleicht sogar noch dieses Jahr verfügbar sein. Eine verbindliche Aussage gibt es jedoch nicht, Nissan plant aber mehr Individualisierung der Fahrzeuge für den Kunden durch solche Pakete.

5 Gedanken zu “Nissan LEAF Nismo – elektrisierend am Nürburgring

  1. Pingback: Nissan LEAF Nismo ist der elektrische Straßenflitzer - Saving Volt

  2. Pingback: Safety Car der Formel E wird Elektro-Sportwagen Rimac Concept_One > News > Elektroauto, Formel E, Rimac, Safety Car, Sportwagen > Autophorie.de

  3. Pingback: Der Nissan LEAF im ausführlichen Test › danielboe.de

  4. Pingback: Nissan LEAF Nismo RC – Rennversion des Elektroautos

  5. Pingback: Robert Llewellyn führt WAVE-Weltrekordversuch bei Formel E in Berlin an

Kommentar verfassen