Hubraumgrößen der Porsche Vierzylinder-Boxermotoren

porsche-cayman-981c-front-see

Die Entwicklung bei den kleineren Motoren schreitet auch bei Porsche rasch voran. Während Hybrid für den 911er ein Thema ist, sind zwei Zylinder weniger aktuell die Thematik um Boxster und Cayman. Von 1,6 bis 2,5-Liter Hubraum werden die neuen Vierzylinder-Boxermotoren mithilfe eines Turboladers befeuert und sorgen dabei für bis zu 365 PS an Leistungsabgabe.

Der Konkurrent aus Affalterbach steht da mit 360 PS aus zwei Litern Hubraum schon deutlich besser da, nach aktuellen Quellen soll es vorerst aber nicht bis zu 400, sondern eben nur 365 PS aus 2,5-Liter Hubraum werden. Die Technik sowie die Erfahrung kommt direkt aus dem Rennsport, denn der 919 Hybrid aus Le Mans, nutzt ebenfalls nur Vierzylinder. Allerdings in einer V-Ausrichtung.

Bisher sind Vierzylinder-Boxermotoren (mit Turboaufladung) der Subaru Familie vorbehalten, Boxster, Cayman und wahrscheinlich auch das kommende Facelift des Cayenne werden die neuen Motoren zuerst bekommen. Unklar ist aktuell noch, ob die 1,6-Liter Variante ebenfalls ein Boxerlayout haben wird oder nicht doch direkt aus dem VW Konzern kommt. Mit knapp über 210 PS wäre dies in jedem Fall eine neue Top-Literleistung im Konzern. Die Boxermotorisierung mit zwei Litern Hubraum kommt auf 290 PS und 400 Nm Drehmoment, während der ganz große bei 470 Nm angesetzt wird.

Quelle: carmagazine

Kommentar verfassen