Audi RS5 V6 TDI-e Prototyp: Startschuss des elektrischen Turboladers

audi-rs5-tdi-electric-turbocharger (1)

Selbst aktuelle Selbstzünder haben noch immer eine minimale Verzögerung beim Antritt. Audi will nun mit einem Concept Car, was auf einen neuen elektronischen Verdichter setzt, dem ein Ende bereiten. Der RS5 V6 TDI-e knackt die 100 km/h-Marke in exakt vier Sekunden, was am enormen Drehmoment von 750 Newtonmeter (ab 1.250 U/min) liegt. Mit 385 PS ist er zwar dezent schlechter motorisiert als der aktuelle 4,2-Liter FSI, doch die Zukunft zeigt ganz im Sinne von Le Mans auf Diesel.

Für’s erste wird dieser Motor in abgespeckter Version in den neuen A6 und A7 Modellen auftauchen. Dort dann vorerst mit 220 sowie 273 PS, später könnte dann wirklich ein von einem Diesel befeuerter RS5 folgen. Der 192 Kilogramm schwere Motor nutzt zwei Turbolader, um die nötige Kraft zu entwickeln. Ein kleinerer der sich bereits bei kleinen Drehzahlen enorm hochdreht und so für einen leichten Antritt sorgt, sowie ein größerer der ab höheren Drehzahlen übernimmt und für Topspeed sorgt.

Antriebsstrang perspektic

Der elektrische Verdichter, der nun neu dazu kommt, sorgt dafür, dass bei niedrigen Drehzahlen der kleine Turbolader quasi gefüttert wird mit Luft. Dieser „e-booster“ steckt zwischen der Ladeluftkühlung und führt direkt an die Ansaugbrücke. Er arbeitet von Beginn an bis etwa 3.000 U/min. Diese Technik soll besonders bei kurvigen Straßen dafür sorgen, dass im wahrsten Sinne des Wortes dem Diesel nicht die Luft ausgeht und er wieder aus niedrigen Drehzahlen nach vorne spurtet. Das System wird über eine eigene 48V Versorgung betrieben, während das Auto weiterhin 12V nutzt.

Systemuebersicht

Fotos: Audi AG