Porsche Chef bestätigt 400 PS Vierzylinder Boxermotoren

Boxster GTS

Es rumorte schon länger: Porsche baut Vierzylinder-Motoren, um die CO2 Emissionen einzuhalten. Den Anfang macht der Macan, weiter geht es nun nach Matthias Müller, Vorstandsvorsitzender Porsche AG, mit der Modellerneuerung der Boxster und Cayman Baureihe. Saftige 400 Turbo-PS sollen die Boxer-Vierzylinder leisten.

Damit wäre die Spitze der Leistungsklasse zwar noch im Schwabenland, wandert allerdings von Affalterbach nach Zuffenhausen. Auch wenn Ingolstadt eine 420 PS Studie in Genf zeigte, bestätigt ist hierzu noch gar nichts. Damit folgt Porsche aber nicht gar einem Trend, sondern den Motorsport Genen, wie seit jeher, ist der 919 Hybrid aus dem Rennsport die Vorlage zu diesen Modellen. Immerhin wird es ein Boxermotor werden und kein V-Layout wie im LeMans Renner.

„We will continue with the downsizing strategy and develop a new four-cylinder boxer engine which will see service in the next-generation Boxster and Cayman. We will not separate ourselves from efforts to reduce CO2.“ – Matthias Müller, Porsche AG

Auf die Frage wie viel es denn sein würde, peilte Müller eine „bis zu 400 PS“ Zahl an. Aktuell leisten die neu vorgestellten GTS Modelle mit dem 3,4-Liter Boxermotor 330 bzw. 340 PS – natürlich frei atmend.

Foto: Porsche AG

Quelle: autocar

Kommentar verfassen