Youngtimer Ausfahrt mit Audi 100 S Coupe und zwei quattro Coupés

audi-tradition-ingolstadt-sammlung-1907

*Klingeling*, das Telefon es klingelt, am späten Freitagnachmittag, gedanklich schon im Wochenende ergibt sich die Chance einer Ausfahrt der Audi Tradition beizuwohnen. Yeah, nochmal hinter das Lenkrad des Ur-quattro klemmen und den Fünfzylinder-Turbo über die Landstraßen fliegen lassen. Ein schnelles und unbedachtes „Ja“ geben meine Stimmbänder von sich. Doch ich hatte die Rechung ohne meine Bloggerkollegen gemacht. „Du hast den schon gefahren, hinten anstellen“. Leider wahr, doch nur wenige Minuten in Heilbronn reichen mit so einem traditionsreichen Klassiker einfach nicht aus!

audi-tradition-ingolstadt-sammlung-1938

Am Ende hatten Lisa, Jan, Jens, Christian und auch Moritz ihre helle Freude am Ur-quattro der mit 200 PS aus 2,2 Litern Hubraum nicht ganz so viel Leistung auf die Kurbelwelle packt, wie der in der Audi Tradition betrachtete sport quattro. 308 PS, verkürzter Radstand, verbreiterte Spur und knapp 1400 Kilogramm Trockengewicht. „Wer bei dem nicht hellwach ist, sollte besser gar nicht erst hinter das Steuer“, so die Aussage zum brachialen Sportgerät, welches die Basis für den legendären S1 war, mit dem Walter Röhrl nicht nur Rallyes dominiert hat.

audi-tradition-ingolstadt-sammlung-1922

Genug der Schwärmerei, für mich blieb dann “traurigerweise” nur eine verlängerte Ausfahrt mit dem B2 Coupé (120 PS). Hier kommt ebenfalls der quattro-Antrieb mit einer in zwei Stufen regelbarer Differentialsperre zum Tragen. Was ihm leider fehlt, und das machte sich auf der gemeinsamen Ausfahrt direkt bemerkbar, ist die Turboaufladung. Bei einer Steigung von 15% begann Moritz mich schon dezent von hinten anzuschieben, ließ wieder vom Gas ab, ließ sich etwas zurückfallen, versetze dem Turbo-Fünfzylinder den nächsten Gasstoß und war quasi schon wieder direkt an meiner Stoßstange. Derweilen stand ich voll auf dem Gas und kitzelte alles, was irgendwie ging, aus dem Saugaggregat. Nicht genug um den deutlich stärkeren roten Ur-quattro hinter mir zu halten. Moritz zog es statt dem Überholvorgang dann doch vor im Rückspiegel die Muskeln spielen zu lassen. Der Unterschied zwischen Turbo und Saugmotor, hätte nie besser veranschaulicht werden können.

audi-tradition-ingolstadt-sammlung-1914

Der Cruiser unter den Mitgereisten, das Audi 100 S Coupe, – Jan wollte ihn gar nicht mehr hergeben – welches als der Urgroßvater des Audi A7 verstanden werden kann, erlangte insbesondere bei Christian und Jan große Begeisterung. Den linken Arm auf den Scheibenrahmen auflehnen oder ganz aus dem Fenster baumeln lassen und dann gediegen mit der noch verbleibenden rechten Hand das Steuerkreuz kontrollieren. Wichtig: Sonnenbrille auf der Nase!

audi-tradition-ingolstadt-sammlung-2019

audi-tradition-ingolstadt-sammlung-1957

Was zurück bleibt nach einem Tag durch das Altmühltal voller Geschichte, Klassikern, Benzindurchtränkten Fahrerkabinen und dem Gefühl echte Autos gefahren zu sein, die den Fahrer nicht entmündigen? Erinnerungen. Noch mehr Schwärmereien und auch ein wenig die Träumerei. Eines Tages selbst Besitzer eines Youngtimes zu sein, dessen Motor so in die Geschichtsbücher eingegangen ist. Auch dieses Mal wird es nicht das letzte Mal mit dem Team der Audi Tradition gewesen. Der Grüne, der ist reserviert. „Eternity Dips“, wie Barney Stinson zu sagen pflegte, wir sehen uns wieder. Ganz sicher!

Text: Fabian Meßner

Fotos: Fabian Meßner