Ein kurzer Moment im Nissan Leaf und das Elektro-Fieber packt dich

Nissan Leaf und Toyota Auris Hybrid

Obwohl ich an sich ein Fan von Motorengeräuschen bin (Sechszylinder aufwärts, das wir uns da richtig verstehen), hat mich der Elektrobetrieb im Auris von Anfang an begeistert. Doch nun hatte ich das (zu kurze) Vergnügen in einem echten Elektroauto zu fahren, kurzerhand wurden in Tübingen einfach mal die Schlüssel getauscht und Thomas von greenmotorsblog ist in den Auris HSD umgestiegen, ich durfte derweilen im Nissan Leaf Platz nehmen.

Da stehen sie, K-EO und K-OE, zwei Autos, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten, obwohl beide über einen Elektromotor verfügen liegen doch Welten dazwischen. Selbst im Eco Modus – hier ist die Rekuperation größer – beschleunigt der Leaf immer noch deutlich schneller, als wenn man selbiges im Auris versucht. Die Fahrt im Leaf war eine wahre Freude, denn es liegen dauerhaft 80 kW – für alle die damit nichts anfangen können, dies entspricht 109 PS – an, die jederzeit abgerufen werden können und einen förmlich in den Sitz drücken.

Nissan Leaf Innenraum

Dazu sei erwähnt, die Straßen von Tübingen standen sprichwörtlich unter Wasser, daher kann man getrost davon ausgehen, dass nicht 100% der Kraft auf die Straße kam, doch eine so enorme und vor allem lautlose Beschleunigung habe ich schon lange nicht mehr erlebt, da müsste ich mich dann schon an den Tag bei ABT zurück erinnern und selbst da, bin ich mir bezüglich der Beschleunigung nicht hundertprozentig sicher.

Optisch steht der Leaf ganz klar außer Frage, es steht da kein Schmuckstück, sondern ein auf Aerodynamik und Effizienz ausgelegtes Auto, dem entgegen steht der fortschrittliche Antrieb, der für die Stadt und alles drum herum locker aussreicht – selbst auf der Autobahn macht der Leaf eine sehr gute Figur und überholt problemlos, ohne das Zweifel im Innenraum aufkommen. Dieser ist mit weiß-beigen Stoffbezügen nicht unbedingt nach meinem Geschmack, doch die Sitze sind extrem komfortabel, wobei man sogar sein Gesäß anheben kann.

Nissan Leaf Heckansicht

Ein Résumé zu diesem Treffen der etwas anderen Art fällt mir dann doch wieder schwer, ausgehend davon, dass ich nach Tübingen gekommen bin, um die Meinung von einem Hybrid-Experten einzuholen, hat sich der Tag gelohnt, da ich so einen besseren Eindruck von meinem eigenen Testwagen bekommen habe, eben aus einer ganz anderen Sicht. Wiederum war es vielleicht auch ein Fehler, denn jetzt ist mir bewusst, dass es da draußen einen extrem coolen Antrieb gibt und ich diesen wohl so schnell nicht mehr erfahren werde, nun verstehe ich auch was Thomas mit den Worten „ich weine dem Leaf jetzt schon hinterher, wenn ich ihn auch erst in 30 Tagen wieder abgeben muss“ – es ist ein bombastisches Fahrgefühl.

Nissan Leaf Frontansicht Lichter

11 Gedanken zu “Ein kurzer Moment im Nissan Leaf und das Elektro-Fieber packt dich

  1. Pingback: Nissan Leaf trifft auf Toyota Auris HSD – Von Äpfeln und Birnen

  2. Pingback: Nissan Leaf vs. Toyota Auris HSD – Von Äpfeln und Birnen

  3. Elektroantrieb fühlt sich tatsächlich echt cool an! 🙂 Das hat mir mit der E-Cell A-Klasse schon Spaß gemacht. Ich bin schon auf übernächste Woche gespannt: klein, flach, weiß, schnell – elektrisch 😉

  4. Hallo zusammen,

    Den kann ich nur zustimmen, hab den LIEF auch letzte Woche Probefahrten! Ein tolles Auto, eine enorme Beschleunigung!

    Aaaber… 2 Sachen stören mich extrem: die Reichweite und der PREIS!
    (Klar, der Leaf hat eine sehr gute Ausstattung aber trotzdem)

    Sollte sich die reichweite um noch mind. 100 km erhöhen dann wehre ich bereit den Kaufpreis zu bezahlen, aber nur dann!

    • Finde die Reichweite ist für ein Auto dieser Größe ganz ok, klar mehr könnte immer gehen, aber ich hab mir sagen lassen, wenn man vorrauschauend fährt, die Rekuperation sinnvoll ausnutzt kann man die Reichweite um einige Kilometer steigern. Sprich wenn man mit Weitsicht fährt kommt man auch weiter als angegeben.

      Stimmt der Preis ist echt ganz schön heftig, vielleicht gleicht sich dieser aber noch am Markt an, sobald die Konkurrenz höher ist und auch die Nachfrage größer, so dass der Absatz steigt.

      • Es ist wohl für 2013 ein Leaf Update geplant..Reichweite auf 250 km, Bessere Heizung und weiter verbesserter Elektromotor..Einfach mal googlen..Leaf Update 2013 Bin selbst den Leaf für 3 Tage Probe gefahren und bin begeistert..War hier in Berlin an der Schnellladestation am Gasometer…80% Ladung in 20 Minuten ist unglaublich..Der Leaf ist für mich mit dem Zoe in der engeren Auswahl…

  5. Pingback: Tesla Model S kommt rein elektronisch 426 km weit > Tesla > Autophorie.de

  6. Pingback: Nissan im Bloglight: Von Rennmaschinen und Elektroflitzern > Nissan > Autophorie.de

  7. Pingback: Thomas Endriß spendet Nissan Leaf der Amsel e.V. Tübingen > Nissan > Autophorie.de

  8. Pingback: Nissan Leaf vs. Toyota Auris HSD – Von Äpfeln und Birnen — Hybrid, Elektro, Gas, Brennstoffzelle … - greenmotorsblog.de

  9. Pingback: Fabian von Autophorie über seine ersten Berührungen mit einem Elektroauto - News, Energie, Elektro, Politik und Ausbildung

Kommentar verfassen